S' Hotel zum letschte Batzen

Lustspiel in drei Akten

 

Autor: Peter Läubli
Regie: Walter Fischer

Bühnenbild: Quartierbeiz, irgendwo in einer Altstadtgasse

 

Inhalt:

Es sind nicht allzu viele Gäste, die im Hotel zum letschte Batze verkehren. Dafür aber sehr originelle. Aber auch das Personal ist alles andere als langweilig. Da ist der wortkarge Eugen, dem die redegewandte Elise intensiv nachstellt. Oder Dedektiv Schoch, welcher mehr oder weniger schräge Vögel jagt. Sie fliegen ihm zwar um den Kopf, aber Spatz und Fink sind nicht immer leicht zu unterscheiden. Da sind auch noch die beiden Clocharen Chrigel und Charlie. Ihr Zuhause wäre zwar unter der Brücke, doch das Hotel zum letschte Batze scheint ihnen bekömmlicher zu sein. Und was für eine herzensgute Frau ist die Wirtin, welche von den Gästen liebevoll Tante Emmeli genannt wird. Sie kennt überhaupt keine schlechten Menschen. Für alle hat sie ein Herz. Sie verkörpert das Gute ohne zu lehrmeistern. Und zu guter letzt ist da auch noch die Serviertochter Vreneli. Sie ist zwar sehr lebendig und flink, doch was die Liebe anbelangt, scheint sie eher ein stilles Wässerchen zu sein. Aber warten wir ab, denn stille Wasser gründen tief.

 

Margrith Mühle als Emmeli Eichenberger, Wirtin
Alida Scioli als Vreneli, Serviertochter
Arthur Oegerli als Eugen, Hausbursche
Jörg Moser als René Miller, Hotelgast
Beatrix Juchli als Jakob (Kläri) Hugentobler, Hotelgast
Sandra Gerber als Heidi Hugentobler, Hotelgast
Werni Oegerli als Charlie, Stadtvagabund
Patrick Germann als Chrigel, Stadtvagabund
Vreni Gerber als Elise Walz, Zeitungsverträgerin
Andreas Roth als Franz, Handörgeler
Gerd Sassenscheidt als Hermann Schoch, Detektiv
   
Françoise Kissling Souffleuse
Heinz Luppi Licht und Ton
Otto Jäggi Bühnenbild
Therese Schifferle Maske und Frisuren